Herzlich Willkommen!

Das EthikJournal ist eine neue Zeitschrift für Ethik im Sozial- und Gesundheitswesen. Mit theoretischen Grundlagentexten und handlungsorientierten Beiträgen möchte das Journal zu einem lebendigen Austausch über ethische Fragen und normative Grundlagen sozialer Professionen beitragen. Das EthikJournal richtet sich an Professionelle der Sozialen Arbeit, der Heilpädagogik, der Altenhilfe und angrenzender Wissenschaftsdisziplinen wie z.B. der Psychologie, der angewandten Ethik und der Pädagogik.

Das EthikJournal erscheint ausschließlich im Onlineformat. Sie sind herzlich dazu eingeladen, uns Ihren Eindruck und Ihre Anregungen zur Zeitschrift mitzuteilen.

 

 

Aktuelle Ausgabe

Die insgesamt dritte Ausgabe des EthikJournals unter dem Thema "Zur ethischen Kritik professioneller Deutungs- und Wahrnehmungsmuster sozialer Probleme" ist nun erschienen.

Die hier gewählten Zugänge zu einer ethischen Kritik professioneller Deutungs- und Wahrnehmungsmuster sozialer Probleme könnten unterschiedlicher nicht sein. Sabine Schäper (Münster) hält fest, dass Fragen der Kategorisierung immer auch Machtfragen sind. Mithilfe der Machtanalytik Michel Foucaults werden von Sabine Schäper Formen der Bemächtigung dechiffriert.

Carolin Neubert (Jena) hingegen rekonstruiert in ihrem Beitrag Orte ritueller Praxen in einem Praxisfeld der Sozialen Arbeit: einem Jugendamt.

Der Fallkommentar von Florian Kiuppis (Lillehammer/Atlanta) verdeutlicht eben jene Spannung zwischen der – einer bestimmten Logik von Deutungsmustern und Modellen folgenden und daher immer subjektiv verfassten – Beschreibung eines Einzelfalls und dessen (ethischer) Reflexion und Bewertung am Beispiel des Instruments der Fallbeschreibung und Kommentierung.

Opens internal link in current windowZur aktuellen Ausgabe