Herzlich Willkommen!

Das EthikJournal ist eine Zeitschrift für Ethik im Sozial- und Gesundheitswesen. Mit theoretischen Grundlagentexten und handlungsorientierten Beiträgen möchte das Journal zu einem lebendigen Austausch über ethische Fragen und normative Grundlagen sozialer Professionen beitragen. Das EthikJournal richtet sich an Professionelle der Sozialen Arbeit, der Heilpädagogik, der Altenhilfe und angrenzender Wissenschaftsdisziplinen wie z.B. der Psychologie, der angewandten Ethik und der Pädagogik.

Das EthikJournal erscheint ausschließlich im Onlineformat.

 

 

Aktuelle Ausgabe

Die neue Ausgabe des EthikJournals zum Schwerpunktthema "Transformative Digitalisierung in der Sozialen Arbeit" ist erschienen. Die Beiträge zu diesem Themenschwerpunkt des EthikJournals, der in einer Doppelausgabe erscheint, reflektieren Digitalisierungsprozesse (von Teilbereichen) der Sozialen Arbeit besonders unter dem Fokus welche Zukunftsoptionen, Visionen und normativen Leitoptionen sie folgen – offen oder versteckt, bewusst oder unbewusst. Gleichzeitig werden Überlegungen zu den intendierten und nicht-intendierten Folgen digitaler Technologien und digitaler Kommunikation angestellt, um eine Grundlage für notwendige Reflexionen hinsichtlich der Möglichkeiten und Grenzen der Rolle der Sozialen Arbeit in diesen transformativen Prozessen auszuloten. Dabei werden in der ersten Ausgabe des Themenschwerpunkts (02/2021) einleitend grundlegende Perspektiven auf digitale Transformationsprozesse angelegt, wohingegen die zweite Ausgabe (01/2022) vorwiegend tendenziell anwendungsorientierte Analysen u.a. basierend auf konkreten Forschungsprojekten beinhaltet.

Die nun vorliegende Ausgabe versammelt Beitrage von Carmen Kaminsky, Björn Görder, Andreas Kruse und Eric Schmitt sowie der Forschungsgruppe "KAIMo" bestehend aus Rebecca Gutwald, Jennifer Burghardt, Maximilian Kraus, Michael Reder, Robert Lehmann und Nicholas Müller.

Das zweite Heft dieses Themenschwerpunkts umfasst Beiträge von Marc Weinhardt, Christian Ghanem und Markus Eckl, Mark Schrödter, Sascha Schierz und Christina Dinar.

Opens internal link in current windowZur Ausgabe